Berliner Rundfunk

RDS

BRF 91.4

UKW-Frequenz

91,4

Senderstandort

Berlin-Mitte, Alexanderplatz

Versorgungsgebiet

stadtweit

Kabelfrequenzen:

  1. Vodafone 122 MHz (Kanal S3)
  2. PŸUR 578 MHz (Kanal E34)

DAB+

Kanal 7B

Livestream Internetradio

Bitte insbesondere bei Nutzung von Mobilgeräten die Pufferung abwarten!

Zum Abspielen des Livestreams ist die Cookiefreigabe erforderlich. Hierzu bitte auf das Kekslogo (links unten) klicken und bei Personalisierung den Schalter nach rechts klicken oder schieben und danach speichern. Anschließend bitte die Seite neu laden.

zurück zur Übersicht

Über Berliner Rundfunk

Der Berliner Rundfunk ist ein im Januar 1992 privatisierter Berliner Radiosender mit Schwerpunkt Oldies. Es war zuvor Bestandteil des Rundfunks der DDR. Seit Oktober 2018 wird das Programm auch via DAB+ ausgestrahlt.

Das Programm wurde bereits im Mai 1945 als Radio Berlin durch die sowjetische Militäradministration gegründet und sendete zunächst auf dem Gelände des späteren Flughafens Tegel. Noch im gleichen Monat wurden die Studios im Haus des Rundfunks in der Masurenallee (Westend) bezogen, und es erfolgte die Umbenennung zum jetzigen Namen.

Durch die Sprengung der Sendeanlage in Tegel im Dezember 1948 war das Programm zeitweise unterbrochen. Es musste eine komplett neue Sendeanlage in Königs Wusterhausen errichtet werden, die im März 1949 in Betrieb genommen wurde. Im Zuge der Zentralisierung des DDR-Rundfunks erfolgten die Sendungen des Berliner Rundfunks ab September 1952 von den Studios in der Nalepastraße in Oberschöneweide.